UNESCO-Biosphärenpark Salzburger Lungau: Agrarproduktion, Kulinarik und Genusstourismus in einer alpinen Modellregion

GeoComPass UNTERWEGS | Viele Regionen in den östlichen Alpen sind mit sehr ungünstigen Wirtschaftsstrukturen konfrontiert. Eine spürbare Abwanderung, eine höhere Arbeitslosigkeit und eine geringere Wertschöpfung bilden die größten Herausforderungen. Diese Situation kann der Tourismus zwar lindern, aber als Allheilmittel taugt er nicht – vor allem dann nicht, wenn viele Regionen ähnlich gelagerte Strukturdefizite besitzen. Neben touristischen Initiativen kommt vor allem auch der Identität der Bevölkerung ein besonderer Stellenwert zu – wenn sie für eine intakte Umwelt, eine nachhaltige Landwirtschaft, eine lokale Vermarktung der hochqualitativen Produkte und eine enge Verzahnung von Tourismus, alpiner Berglandwirtschaft und Nahrungsmitteln eintritt. Solche Regionen können sich im 21. Jahrhundert vor allem bei einem städtischen Publikum einen Namen machen, wie wir im Rahmen einer zweitägigen Exkursion in den südöstlichen Landesteil Salzburgs, den Lungau, feststellen werden. Vielerlei Ansätze sind hier mit dem Prädikat eines „Biosphärenparks“ anerkannt worden. Zielpunkte der Exkursion sind u.a. die Landwirtschaftsschule Tamsweg, wir bekommen einen Einblick in regionale Produkte des Lungaus (Beispiel Lungauer Milch), erwandern ein einzigartiges Hochmoor und erhalten ein Verständnis dafür, was es heißt, ein durch die UNESCO ausgezeichneter Biosphärenpark zu sein.

GeoComPass UNTERWEGS | Viele Regionen in den östlichen Alpen sind mit sehr ungünstigen Wirtschaftsstrukturen konfrontiert. Eine spürbare Abwanderung, eine höhere Arbeitslosigkeit und eine geringere Wertschöpfung bilden die größten Herausforderungen. Diese Situation kann der Tourismus zwar lindern, aber als Allheilmittel taugt er nicht – vor allem dann nicht, wenn viele Regionen ähnlich gelagerte Strukturdefizite besitzen. Neben touristischen Initiativen kommt vor allem auch der Identität der Bevölkerung ein besonderer Stellenwert zu – wenn sie für eine intakte Umwelt, eine nachhaltige Landwirtschaft, eine lokale Vermarktung der hochqualitativen Produkte und eine enge Verzahnung von Tourismus, alpiner Berglandwirtschaft und Nahrungsmitteln eintritt. Solche Regionen können sich im 21. Jahrhundert vor allem bei einem städtischen Publikum einen Namen machen, wie wir im Rahmen einer zweitägigen Exkursion in den südöstlichen Landesteil Salzburgs, den Lungau, feststellen werden. Vielerlei Ansätze sind hier mit dem Prädikat eines „Biosphärenparks“ anerkannt worden. Zielpunkte der Exkursion sind u.a. die Landwirtschaftsschule Tamsweg, wir bekommen einen Einblick in regionale Produkte des Lungaus (Beispiel Lungauer Milch), erwandern ein einzigartiges Hochmoor und erhalten ein Verständnis dafür, was es heißt, ein durch die UNESCO ausgezeichneter Biosphärenpark zu sein.

Start

24. Mai 2019 - 6:00

Ende

25. Mai 2019 - 19:00

Viele Regionen in den östlichen Alpen sind mit sehr ungünstigen Wirtschaftsstrukturen konfrontiert. Eine spürbare Abwanderung, eine höhere Arbeitslosigkeit und eine geringere Wertschöpfung bilden die größten Herausforderungen. Diese Situation kann der Tourismus zwar lindern, aber als Allheilmittel taugt er nicht – vor allem dann nicht, wenn viele Regionen ähnlich gelagerte Strukturdefizite besitzen. Neben touristischen Initiativen kommt vor allem auch der Identität der Bevölkerung ein besonderer Stellenwert zu – wenn sie für eine intakte Umwelt, eine nachhaltige Landwirtschaft, eine lokale Vermarktung der hochqualitativen Produkte und eine enge Verzahnung von Tourismus, alpiner Berglandwirtschaft und Nahrungsmitteln eintritt. Solche Regionen können sich im 21. Jahrhundert vor allem bei einem städtischen Publikum einen Namen machen, wie wir im Rahmen einer zweitägigen Exkursion in den südöstlichen Landesteil Salzburgs, den Lungau, feststellen werden. Vielerlei Ansätze sind hier mit dem Prädikat eines „Biosphärenparks“ anerkannt worden. Zielpunkte der Exkursion sind u.a. die Landwirtschaftsschule Tamsweg, wir bekommen einen Einblick in regionale Produkte des Lungaus (Beispiel Lungauer Milch), erwandern ein einzigartiges Hochmoor und erhalten ein Verständnis dafür, was es heißt, ein durch die UNESCO ausgezeichneter Biosphärenpark zu sein.

Bus-Exkursion, Kosten p. P. im DZ (Busfahrt nach Tamsweg, 1 x Ü/Frühstücksbuffet im ***Hotel Gambswirt in Tamsweg, 1 x Mehrgang-Menü abends):
Preis: € 199,– (EZ-Zuschlag € 25,–) – 4% Ermäßigung für GeoComPass MITGLIED
Mindestteilnehmerzahl 25 / Veranstalter: Fürst Reisen GmbH & CoKG Hutthurm
Anmeldung und weitere Informationen bei Fürst Reisen oder GeoComPass

Bildnachweis: Biosphärenpark Lungau

MORE DETAIL

Webseite

http://www.geocompass.de

Phone

(0851) 509 2731

E-Mail

info@geocompass.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.