Politik Macht Raum – Perspektiven der Energiewende

Politik Macht Raum – Perspektiven der Energiewende

Die vielen Facetten der Energiewende im Kontext des sozialen Wandels – Prof. Dr. Antje Bruns (Trier) hatte sich für ihren GeoComPass-Vortrag ein ambitioniertes Programm vorgenommen. Und so kam es: Eine sachliche wie treffsichere Analyse aus dem Blickwinkel einer Geographischen Energieforschung, mit vielen Querverbindungen in Politik und Wirtschaft. Schon zu Beginn gilt es, die radikalen Veränderungen in den Energielandschaften festzuhalten – aus dem „Energy for Space“, der zentralen Versorgung (etwa aus dem Ruhrgebiet) für die Fläche ist ein „Energy from Space“, eine dezentrale Struktur, geworden, in der ganze Landstriche energetisch genutzt werden. Die veränderten Energielandschaften (bis hin zu einer „brasilianischen Arktis“) sind komplex: Neue Akteure bevölkern das Bild, und alte Hegemonien werden aufgebrochen. Doch ohne die G20-Staaten bleiben alle Vereinbarungen Flickwerk und das Verhandeln um globale Emissionen Vernebelungstaktik.

Bildnachweis: Werner Gamerith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.