Ökolandbau in der Dreiländerregion: Niederbayern, Oberösterreich und Südböhmen

GeoComPass UNTERWEGS | Um den ökologischen Landbau ist es in Niederbayern und seinen Nachbarregionen in Österreich und Tschechien sehr unterschiedlich bestellt. Woher rühren diese ungleichen Verankerungen? Welche Rolle spielt dabei die physisch-geographische Ausstattung, und welche der Staat? Ein Lokalaugenschein im Grenzgebiet

GeoComPass UNTERWEGS | Um den ökologischen Landbau ist es in Niederbayern und seinen Nachbarregionen in Österreich und Tschechien sehr unterschiedlich bestellt. Woher rühren diese ungleichen Verankerungen? Welche Rolle spielt dabei die physisch-geographische Ausstattung, und welche der Staat? Ein Lokalaugenschein im Grenzgebiet

Speakers

Lehner, Thomas
Dipl.-Agraring.

Start

28. April 2017 - 8:00

End

28. April 2017 - 17:00

Die Spielregeln für den Ökologischen Landbau in Europa sind einheitlich geregelt, dennoch ist die Bereitschaft der Bäuerinnen und Bauern, auf Ökologischen Landbau umzustellen, von Staat zu Staat sehr stark unterschiedlich ausgeprägt. Insbesondere die landwirtschaftlichen Gegebenheiten spielen eine wichtige Rolle, aber auch politische Zielrichtungen und die damit verbundene Förderpolitik beeinflussen den Anteil der Biobetriebe in einer Region maßgeblich. Wir werden uns anhand von jeweils einem repräsentativen Biobetrieb im Bayerischen Wald, dem Böhmerwald und dem angrenzenden Mühlviertel einen Einblick in den zeitgemäßen Ökolandbau verschaffen und dabei auch die Rolle des Staates beleuchten. Möglicherweise auftretendem Exkursionsstress wird mit dem Genuss regionaler Spezialitäten beigekommen…

 

Bildnachweise von oben nach unten, von links nach rechts: