Auf den Spuren von Sternenkriegern – Reisen in die Imaginierte Welt des Films

GeoComPass THEMA | Filme schaffen sich ihre eigenen Welten - die dann für Touristen interessant werden. Warum eigentlich? Was bewegt Touristen zu Orten, die nur in der Fiktion und Imagination bestehen? Aufschlüsse aus der größten Wüste der Welt.

GeoComPass THEMA | Filme schaffen sich ihre eigenen Welten - die dann für Touristen interessant werden. Warum eigentlich? Was bewegt Touristen zu Orten, die nur in der Fiktion und Imagination bestehen? Aufschlüsse aus der größten Wüste der Welt.

Speakers

Escher, Anton
Prof. Dr.

Start

28. November 2011 - 19:00

End

28. November 2011 - 21:00

Address

Innstraße 31, 94032 Passau   View map

Auf der Suche nach den in Spielfilmen imaginierten Welten machen sich nahezu überall Touristen auf, um die Orte zu besuchen, an denen die Filme gedreht wurden. Dabei fungieren die tatsächlichen Drehorte, die benutzten Filmstudios und die Themenparks aus Filmrequisiten als Destinationen, die von der Film- und Tourismusindustrie teilweise vermarktet und von Touristen konsumiert werden. Die Motivation der Besucher ist sehr unterschiedlich und reicht vom Massentouristen, der unaufmerksam durch die Drehorte geschleust wird, über den Kulturtouristen, der die Orte wissbegierig zu Kenntnis nimmt, bis zum Fantouristen, der sich mit dem Ort schauspielernd identifiziert. Auch im Urlaubsland Tunesien sind es nicht mehr nur die Strände, die Touristen anlocken – inzwischen pilgern zahlreiche Filmtouristen in den Süden Tunesiens, um den Heimatplaneten Tatooine des Sternenkriegers Luke Skywalker zu besuchen. Dort werden dann zwischen den Überresten der einst erbauten Kulissen Fotos geschossen, Filmszenen nachgestellt oder an der „Star-Bar“ einen Drink eingenommen. Als ein zentraler Anlaufpunkt – sowohl für Individual- als auch für Pauschaltouristen – gelten dabei die Höhlenwohnungen von Südtunesien. Dies ist jedoch nicht der einzige Ort, der inzwischen filmtouristisch überlagert ist – so hat sich in Tunesien eine Reihe von Star-Wars-Drehorten als Ziele des Fan-Tourismus herausgebildet. Die touristische Lebenswelt geht eine Wechselwirkung mit der imaginierten Filmwelt Hollywoods ein. Dies führt in manchen Regionen der Welt zu einer völligen Neubestimmung und Neubenennung landschaftlicher Elemente und historischer Bauten. Diese Re-Definition von Orten als filmisch definierte Imagination ist jedoch nicht immer im Interesse der nationalen Behörden. Der Vortrag setzt sich mit „Filmtouristen“ auseinander und zeigt an mehreren Beispielen, wie ein filmtouristischer Ort entsteht, wie ein derartiger Ort genutzt wird und welche Faktoren zu seiner Genese bzw. zu seiner Zerstörung beitragen.

 

Bildnachweis: By Hicham Cairo from Paris (Star Wars : Annakin village in tunisian desert) CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

MORE DETAIL

Website

www.geocompass.de

Phone

(0851) 509 2731

Email

info@geocompass.de