Die UNESCO-Biosphärenregion in Lungau: Eine Verknüpfung von Ökologie, Landwirtschaft und Tourismus

Die UNESCO-Biosphärenregion in Lungau: Eine Verknüpfung von Ökologie, Landwirtschaft und Tourismus

Exkursion in eine Region, die mit vielen Nachteilen der Peripherie, der Verkehrsferne, der Abwanderung und der Arbeitsmarktschwäche konfrontiert ist. Aber auch mit einer unverfälschten Naturlandschaft, engen sozialen Netzwerken, nachbarschaftlicher Solidarität und kurzen Entscheidungswegen punkten kann: 135 km von der Stadt Salzburg entfernt, sind tägliche Pendelbewegungen zwischen Tamsweg und Salzburg nur schwer aufrecht zu erhalten. Eigeninitiative der Regionalentwicklung ist gefragt, und mit dem Prädikat einer UNESCO-Biosphärenregion sind neue Ansätze der Verknüpfung von Ökologie, Landwirtschaft und Tourismus in den Lungau eingezogen. Ein herzliches Dankeschön an den Geschäftsführer der Biosphärenregion, Markus Schaflechner, für sein Engagement und an die tatkräftigen Schlüsselpersonen, die den Lungau zu einer starken Region mit hoher Lebensqualität gestalten wollen und der GeoComPass-Gruppe zahlreiche Einblicke verschafften: allen voran Dipl.-Ing. Peter Rothschopf, Direktor der Landwirtschaftsschule Tamsweg, und Georg Gappmeyer, Bürgermeister der Marktgemeinde Tamsweg!

Bildnachweis: Werner Gamerith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.