Welthauptstadt New York vier Jahre nach „9/11“

GeoComPass THEMA | Warum konnten die Anschläge des 11. September in New York solche Zerstörungskraft entfalten und eine ganze Metropole lahmlegen? Wo ist Manhattan besonders verwundbar? Und wie sehen die Wiederaufbaupläne aus?

GeoComPass THEMA | Warum konnten die Anschläge des 11. September in New York solche Zerstörungskraft entfalten und eine ganze Metropole lahmlegen? Wo ist Manhattan besonders verwundbar? Und wie sehen die Wiederaufbaupläne aus?

Referent

Gamerith, Werner
Prof. Dr.

Start

16. Januar 2006 - 19:00

Ende

16. Januar 2006 - 21:00

Adresse

Innstraße 31, 94032 Passau   Zu Google Maps

Alle Prognosen, dass die Welthauptstadt des 20. Jahrhunderts nach den dramatischen Ereignissen des 11. September 2001 nicht mehr zu ihrer ehemaligen wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung zurückfinden würde, haben sich als wenig treffsicher erwiesen. Ausgehend von einer Skizze der weltweiten Führungsrolle New Yorks seit 1900 zeigt der Vortrag, weshalb die Insel Manhattan in vielerlei Hinsicht ein so lukratives Ziel für die “Choreographie” des Terrors geboten hat und wie sich seit “9/11” verschiedene Kräfte innerhalb der Stadt neu geordnet haben, ohne dabei deren grundlegende Bedeutung als unangefochtenes Zentrum der USA – und damit auch der Welt – geschmälert zu haben. Dennoch bleibt New York höchst verwundbar. Der Vortrag schließt mit einer kurzen Würdigung der unmittelbaren Gefahren für die Stadt, die keineswegs primär mit einem religiös-fundamentalistischen Terrorismus zu tun haben.

 

Bildnachweis: von UA_Flight_175_hits_WTC_south_tower_9-11.jpeg: Flickr user TheMachineStops (Robert J. Fisch)derivative work: upstateNYer (UA_Flight_175_hits_WTC_south_tower_9-11.jpeg) CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Kontaktinfos

Webseite

www.geocompass.de

E-Mail

info@geocompass.de