Saudi-Arabien: Wirtschaftswunder in der Wüste

GeoComPass THEMA | Kann sich Saudi-Arabiens Wirtschaft von der Übermacht des Erdöls lösen und diversifizieren? Wo wirkt das "schwarze Gold" als Segen, wo als Fluch?

GeoComPass THEMA | Kann sich Saudi-Arabiens Wirtschaft von der Übermacht des Erdöls lösen und diversifizieren? Wo wirkt das "schwarze Gold" als Segen, wo als Fluch?

Referent

Start

17. Januar 2011 - 19:00

Ende

17. Januar 2011 - 21:00

Adresse

Innstraße 31, 94032 Passau   Zu Google Maps

Über 60 % der Welt-Erdölvorräte, 25 % der Erdgasvorräte – das ist der Golf. Der stille, von der Natur benachteiligte Raum an der Grenze zwischen arabischer und iranischer Welt wandelte sich zu einer Drehscheibe der Welt-Energieszene. Die Erlöse aus dem Erdölexport und das preiswerte Erdgas regen in der Region einen schnellen Ausbau der Infrastruktur, des Wohnungswesens und vor allem der Industrie an. 7 % der Welt-Petrochemie-Produzenten und 6 % des Aluminiums kommen inzwischen aus den Anrainerstaaten auf der arabischen Seite. In Saudi-Arabien weiß man, dass das Land selbst dann noch ausreichend Öl und Gas haben wird, wenn die Vorräte im weltweiten Durchschnitt erschöpft sein werden. Vorübergehende Ölpreis-Rückgänge betrachtet Saudi-Arabien als “kurzen Zyklus”. Langfristig bleibt das Land der Hüter der preiswertesten Energiereserven. Der Referent erörtert die erdölabhängigen Entwicklungsprozesse vor allem am Beispiel Saudi-Arabiens. Er wird die räumlichen Zusammenhänge illustrieren und neue Städte wie Riyadh oder komplett neue Standorte wie Jubail im strategischen und globalen Zusammenhang betrachten.

 

Bildnachweis: von Javierblas (Eigenes Werk) GFDL oder CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Kontaktinfos

Webseite

www.geocompass.de

Telefon

(0851) 509 2731

E-Mail

info@geocompass.de