Europa gestern, heute und morgen - Der Beitrag der Regionen zur Europäischen Union

GeoComPass HIGHLIGHT | Nationale Grenzen und Interpretationen werden wiederbelebt, Argwohn und Skepsis geschürt: Europa steht vor großen Herausforderungen. Können die Regionen das Projekt Europa retten helfen? Oder sind sie Teil des Problems?

GeoComPass HIGHLIGHT | Nationale Grenzen und Interpretationen werden wiederbelebt, Argwohn und Skepsis geschürt: Europa steht vor großen Herausforderungen. Können die Regionen das Projekt Europa retten helfen? Oder sind sie Teil des Problems?

Referent

Start

14. November 2016 - 19:00

Ende

14. November 2016 - 21:00

Adresse

Innstraße 31, 94032 Passau   Zu Google Maps

Über das Projekt eines geeinten Europa sind dunkle Wolken aufgezogen. Neue Fundamentalismen nationaler wie religiöser Art stellen zentrale Überzeugungen der europäischen Integration zusehends in Zweifel. Dass Europa in der Flüchtlingsfrage kein einheitliches Bild abgibt, bedeutet zusätzliches Wasser auf die Mühlen der Europaskeptiker. Wie fügen sich Europas Regionen in diese Situation? Ist durch sie eine Stärkung des europäischen Gedankens möglich? Der Referent war ein Vierteljahrhundert lang als Landeshauptmann der erfolgreichen Provinz Bozen (Südtirol) mit diesen Fragen konfrontiert und weiß aus eigener Erfahrung von der Bedeutung der Region in einem gemeinsamen Haus Europa zu berichten: Starke Regionen mit hoher Lebensqualität und entsprechender Identität können helfen, nationalstaatliche Grenzen und Blockaden zu überwinden.

 

Bildnachweis: Gamerith 2013

Kontaktinfos

Webseite

http://www.geocompass.de

Telefon

(0851) 509 2731

E-Mail

info@geocompass.de