Die Ostsahara – Zustand und Wandel im größten Trockenraum der Erde in den letzten 30.000 Jahren

GeoComPass SPECIAL | Die heute trockenste Wüste der Welt war vor - geologisch gesehen - kurzer Zeit noch mit Vegetation bestanden. Wie konnte es zu diesem rapiden Wandel kommen?

GeoComPass SPECIAL | Die heute trockenste Wüste der Welt war vor - geologisch gesehen - kurzer Zeit noch mit Vegetation bestanden. Wie konnte es zu diesem rapiden Wandel kommen?

Referent

Start

5. Dezember 2005 - 19:00

Ende

5. Dezember 2005 - 21:00

Adresse

Innstraße 31, 94032 Passau   Zu Google Maps

Die Ostsahara ist eine geologisch junge Wüste – noch vor wenig mehr als 10.000 Jahren waren die heutigen Felsflächen (Hamadas) von einer schütteren Vegetation bestanden und die Ergs (Dünengebiete) von Seen durchsetzt. Die Niederschläge waren selbst in den trockensten Arealen gegenüber der Gegenwart um den Faktor 20 erhöht. Der Mensch als Sammler, Jäger und Viehhalter konnte den Raum in der vollen Distanz queren und nutzen. Vor etwa 5.000 Jahren setzte dann allerdings ein deutlich trockeneres Klima ein.

 

Bildnachweis: von Vyacheslav Argenberg from Seattle, WA, USA (Desert dunes near Siwa, Egypt (2007-05-117)) CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Kontaktinfos

Webseite

http://www.geocompass.de

Telefon

(0851) 509 2731

E-Mail

info@geocompass.de